Dessauer SV 97 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga Sachsen-Anhalt, 9.ST (2015/2016)

Dessauer SV 97   SG Waldersee/Vocke
Dessauer SV 97 2 : 1 SG Waldersee/Vocke
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga Sachsen-Anhalt   ::   9.ST   ::   07.11.2015 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian von Kloeden, Max Zabel

Assists

Sebastian von Kloeden, Tim Fiedler

Gelbe Karten

David Billing, Sebastian von Kloeden

Zuschauer

52

Torfolge

1:0 (15.min) - Max Zabel (Sebastian von Kloeden)
1:1 (60.min) - SG Waldersee/Vocke
2:1 (68.min) - Sebastian von Kloeden (Tim Fiedler)

hartes Stück Arbeit

Gegner Waldersee, vor 2 Saisons noch Tabellenzweiter reiste mit der mageren Bilanz von bisher nur 2 erzielten Toren an die Kienfichten. Ihre Stärke, die Defensive war trotzdem weiter intakt und somit war allen klar, ein gefährlicher, angeschlagener Gegner.
Personell sah es beim DSV weiter dünn aus. Neben dem langzeitverletzten Brenner, fehlten weiterhin Markert, Nier und Kieseler, sowie TW Strauß, der ab sofort die Bundesrepublik am Kosovo verteidigt....oder so ähnlich.
Da man aber neuerdings Tabellenführer war und man diese Saison über einen üppigen Kader verfügt, wollte man trotzdem klare Verhältnisse herstellen.
Der DSV wie zuletzt mit mehr Dominanz sowie Ballbesitz, Waldersee stets auf Konter lauernd, wenn auch bei weitem nicht so defensiv wie die letzten Gegner Mosigkau und Jeber. Die erste Halbchance von Zabel ind er 5. Minute, doch stets einer der besten Walderseer, deren TW, entschärft stark. Dann aber auch Waldersee gefährlich vor unserem Tor, deren reaktivierter Torjäger Georgi setzt sich im 16er durch, Drehung und Glanztat Siegert. Wir weiter mit Dominanz, aber mit zu wenig Tempo. Billing wird in der 11. Minute jedoch schön friegespielt und schießt aus knapp 20m mm neben den Winkel. Dann dochmal Tempo im DSV Spiel, Kapitän SvK zieht an, spielt den tollen Doppelpass mit Merkel, Waldersee einen Moment unkonzentriert, toller Ball in die Spitze zu Zabel. der im 16er und guckt sich den TW herrlich aus, 1:0. Leider blieb das eine Ausnahme, der DSV in einigen Situationen mit Glück, jeweils knappes Abseits verhindern gute Walderseegelegenheiten. Die beste DSV Phase dann nach knapp 25 Minuten. Ein schöner Angriff über Außen, tolle Flanke, Zabel ist lang frei, der TW schon geschlagen, Kopfball und auf der Linie klärt ein Walderseespieler. Dann mal wieder Tempo von SvK, spielt Merkel frei, steht wie vorher Zabel vor dem TW, der bleibt diesmal aber lange stehen und hält bravorös. Kurz darauf findet ein Merkel Freistoß Zabel, der vollkommen frei, köpft aber leider drüber. Die größte DSV Chance dann wohl in der 37. Minute, wieder eine schöne Flanke, diesmal von Beiche, lang ist Billing total frei, Glanztat vom TW, doch der Ball hoppelt zu SvK der das leere Tor vor sich hat, doch drüber...
Merkel dann in der 41. noch mit einem schönen Dribbling, doch auch der folgende Schuss sollte seinen Meister im Waldersee TW finden. Danach war HZ - man hatte zwar eine Vielzahl an Chancen, doch man war nicht zufrieden, man merkte, dass man besser spielen könnte. Dies hatte einige Umstellungen zur Folge, die das Spiel beleben sollten.
Man begann einen Tick besser, gleich zu beginn spielt Zabel den Ball durch die Gasse in die Tiefe, Streuber geht genau da hin doch auch er scheitert am glänzend herauseilenden Keeper. Lief es offensiv jetzt einen Tick schneller, so war man aber Defensiv nun 1/2 Mal viel zu offen - die Folge: Latztenschuss in der 55. und das 1:1 in der 60. Was uns dieses Jahr aber auszeichnet ist, dass wir Rückschläge bisher gut wegstecken können und die Mannschaft stets eine Trotzreaktion zeigt. So auch hier - Zabel erhält den Ball genau in den Fuß, steht alleine vor dem TW, den macht er im Schlaf...denkste, er schiebt den Ball am Außenpfosten vorbei. Der Druck sollte mit den Einwechslungen von Krause und Ullrich noch mehr erhöht werden und beide zeigten eine gute Leistung und gaben uns Sicherheit. 68. Minute, Merkel zieht einen Sprint parallel zum 16er, keiner kann ihn halten, im richtigen Moment nach Außen gespielt zu Fiedler, der mit der perfekten Hereingabe, lang steht SvK vollkommen frei und diesmal trifft er das leere Tor - grenzenloser Jubel. Nun wollte man die Vorentscheidung, beste DSV Phase in HZ 2. Krause kommt im Gewühl des 16ers an den Ball, plong - an den Pfosten - der Ball springt zu SvK und er machr ihn rein - die Spieler jubeln - der Schiri pfeifft, Abseits signalisiert der SRA - strittig aus DSV Sicht, unstrittig aus SR Sicht. Der DSV weiter im Vorwärtsgang, Fiedler wieder mit einer super Flanke, Merkel steht in der Mitte vollkommen frei, der TW kommt raus, kommt aber nur mit den Fingernägeln dran, der Ball nur leicht abgefälscht, Merkel aber irritiert und der Ball rutscht durch seine Beine hindurch. Wenn man das 3. nicht macht, wird es nochmal gefährlich. In den letzten 5 Minuten öffnete Waldersee, ein Freistoß und ein guteR Kopfball nach einer Ecke sollten noch einmal Gefahr versprühen - doch jeweils vorbei.

Fazit: Der ein oder andere hätte es sich heute sicher leichter vorgestellt, aber gegen Waldersees Defensive taten wir uns schon immer schwer. Ein wichtiger Sieg, der durch die perfekte Moral der Mannschaft geebnet wurde. In den kommenden Wochen wird man trotzdem an 1/2 Dingen arbeiten müssen um im nächsten Ligaspiel gegen das Topteam von Abus Dessau zu bestehen, vorher wartet im Pokal aber nochmals Jeber/Serno.